Bergkapelle Wirmboden, Schnepfau, A

Architekt: Innauer-Matt Architekten, Bezau, A
« zurück zur Projektübersicht

Die ursprüngliche Kapelle wurde 2012 durch eine Lawine zerstört. Ihr Wiederaufbau entstand in Eigenleistung der Wirmbödner Genossenschaftsmitglieder. Entstanden ist eine kleine, bescheidene und besondere Kapelle. Ursprünglich in seiner Ausformulierung – grob gespaltene Schindeln, aufgemauert aus gesammelten Steinen und Stampfbeton. Im Innenraum fällt diffuses Licht über die Verglasung im Dachfirst ein, das blaue Glas des Altarfensters erzeugt eine besondere Lichtstimmung. Eingangstür, Dachstuhl und Glockenraum wurden in Haselfichte ausgeführt. In gemeinschaftlicher Arbeit konnte ein Ort der Zusammenkunft und der Andacht geschaffen werden.

Projektdetails

Architekt
Innauer-Matt Architekten, Bezau, A
Bauherr
Vorsäßgenossenschaft Wirmboden, A
Nutzung
Kapelle
Baujahr
2016
Auszeichnung
2A Europe Architecture Award 2017
Caparol-Architekturpreis 2018

Links

Weitere Projektinformationen