Sporthalle Rieden-Vorkloster, Bregenz, A

Architekt: Nägele Ritsch Waibel, Dornbirn, A
« zurück zur Projektübersicht

Die neue Sporthalle mit ihrem Nebentrakt ergänzt das Ensemble der Schulanlage von Architekt Ernst Hiesmayr. Die neue Turnhalle wird dem zweigeteilten Hof eingeschrieben, der zweigeschossige Baukörper bildet den westlichen Hofabschluss.

Die Sporthalle wird von geschoßhohen Kastenträgern aus Holz überspannt und ist größtenteils mit Glas eingedeckt. Die Träger sind aus einem Gerippe aus Brettschichtholz, gebildet aus Obergurt, Untergurt und vertikalen Pfosten aufgebaut, das mit beidseitig aufgeleimten Dreischichtplatten (Lärche) beplankt ist. Die Kastenträger sind 45 m lang und 4 m Meter hoch. Sie wurden aus drei werkseitig vorgefertigten Teilen, mit den Längen 12,5 / 20 / 12,5 m gefertigt.

Fotos © Bruno Klomfar

Projektdetails

Architekt
Nägele Ritsch Waibel, Dornbirn, A
Bauherr
Landeshauptstadt Bregenz, A
Nutzung
4-fach Sporthalle
Baujahr
2003
Spannweite
45 m
Kapazität
2.000 Zuschauer
Auszeichnung
Hypo Bauherrenpreis 2005

Links

Weitere Projektinformationen