In Bad Aibling stehen drei fast gleich aussehende Forschungsbauten. Allesamt sind sie grau, mit einem schlichten Satteldach und niedrigem Anbau und allesamt sind sie bewohnt. Diese Bauten wurden, auf Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt „Einfach Bauen“ der TU München, realisiert. Das Ergebnis ist eine energieeffiziente  Bauweise, geringschichtige Wand- und Deckenaufbauten und eine Rückbesinnung auf altbewährte Konstruktionen. Dafür untersuchte man die Wechselwirkungen von Raum, Technik, Material und Konstruktion. Auch die Raum- und Fenstergrößen wurden so gewählt, dass die Bauten ohne technische Einrichtungen für Lüftung und Beschattung auskommen. Die drei Häuser unterscheiden sich lediglich in ihrer Materialität – eins ist aus Infraleichtbeton, eins aus porosierten Lochziegeln und eins aus Brettsperrholz. Auf eine zusätzliche Dämmung konnte verzichtet werden, da alle drei Baustoffe mithilfe von Lufteinschlüssen dämmen. Nun werden die Häuser im Rahmen eines Langzeit-Monitoring von der TU München überwacht.

Forschungshäuser Bad Aibling © Sebastian Schels
Forschungshäuser Bad Aibling © Sebastian Schels
Forschungshäuser Bad Aibling © Florian Nagler
Forschungshäuser Bad Aibling © Florian Nagler
Forschungshäuser Bad Aibling © Sebastian Schels
Forschungshäuser Bad Aibling © Sebastian Schels